FAQ - Feuerlöscher

Kategorie Kategorie FAQ Startseite -> Feuerloescher

Frage

 

Antwort

  • Feuerlöscher sollten nach Herstellerangaben nach max. 20 (Dauerdrucklöscher), bzw. 25 (Aufladelöscher) Jahren ausgesondert werden. 
    Juristisch wird dies wie eine Produkthaftung bewertet. Revisoren dürfen Geräte auch darüber hinaus warten, wenn Original- Ersatzteile vom Hersteller vorrätig sind. Sie tun dies aber auf eigene versicherungsrechtliche und strafrechtliche Verantwortung...

    Zurück zum Anfang

  • Wie finde ich das Alter meines Feuerlöschers heraus?

    Das Herstellungsdatum lässt sich nie mit Bestimmtheit sagen. Allerdings ist der Behälter als Druckbehälter in der Regel mit Schlagzahlen markiert.

Zurück zum Anfang

  • Wo kann ich Halon warten lassen?

    Für den Besitz (und damit auch der Wartung) von Halonlöschgeräten ist eine Sondergenehmigung vom Eigentümer notwendig.

    Zurück zum Anfang

  • Wo finde ich Infos zum Thema Kohlendioxid-Feuerlöscher?

    Detaillierte Infos in Suche: Löscherarten und zum Löschmittel Kohlendioxid.

    Zurück zum Anfang

  • Wie lange sind Feuerlöscher gültig?

    Für Dauerdruck-Feuerlöscher gilt allgemein eine Grenznutzungsdauer von 20 Jahren, alle anderen 25 Jahre.
    Feuerlöscher sollten mind. aller 2 Jahre gewartet werden. Je nach Einwirken von äußeren Einflüssen können schlimmstenfalls auftreten: Druckverlust - der Löscher funktioniert nicht mehr (richtig) funktionsbedingte Ausfälle (Rost usw.) - Verletzungsgefahr für Anwender.

    Zurück zum Anfang

  • Ich hätte gerne die Preise für 6 kg Pulverlöscher?

    Unsere Preise zu Feuerlöschern finden sie im Onlineshop. Sollten Sie eine größere Anzahl benötigen, fragen Sie bitte extra an.

    Zurück zum Anfang

  • Darf man einen neuen Feuerlöscher direkt bei einem Gefahrguttransport einsetzen? Wann beginnt die 2- Jahres Prüffrist (Kaufdatum?)

    Der Löscher muss mit einem Hinweisaufkleber "Nächste Prüfung" versehen sein. Dies kann Ihnen eigentlich nur eine Fachwerkstatt bei einer Grundprüfung bescheinigen, ab der dann die Frist zu laufen beginnt.

    Zurück zum Anfang

  • Was ist das Löschmittel im Fettlöscher und wie wirkt es?

    Das Löschmittel für Fettbrandlöscher wirkt durch Verseifung der brennenden Flüssigkeit und bildet bei der Löschung eine Sperrschicht über dem Öl oder dem Fett.
    Dadurch wird der Kontakt, bzw. die Aufnahme von Sauerstoff unterbunden.
    Das Löschmittel kühlt die brennende Flüssigkeit unter die Selbstzündungstemperatur herunter und verhindert somit ein erneutes Aufflammen des Brandes.

  • Zurück zum Anfang

  • Welche Maße hat ein Germania 2 kg Auflade- Feuerlöscher FactX- P2?

    • Höhe ca. 350 mm
    • Durchmesser ca. 108 mm
    • Breite ca. 125 mm.

     

    Zurück zum Anfang

  • Wie lange löscht ein 6 kg Pulverlöscher?

    Die durchschnittliche Funktionsdauer beträgt 9-15 Sekunden. Die Funktionsdauer mancher Geräte betrgt bis zu 23 Sekunden.
    Wichtigt ist in dem Zusammenhang das Löschvermögen des Gerätes. Trotz längerer Löschdauer löschen diese Geräte auch nicht mehr ab. Mit steigender Löschdauer nimmt logischerweise auch die Wurfweite ab.

    Zurück zum Anfang

  • Sind in einer Privatwohnung (80 qm) Feuerlöscher vorgeschrieben?

    In Privathaushalten sind Feuerlöscher nicht vorgeschrieben. Die Empfehlung wäre hier ein oder zwei Schaumlöscher 6 oder 9 Liter (um den Folgeschaden bei einem Löscheinsatz gering zu halten), bzw. eine Mixtur aus Schaum- und Pulverlöscher.

    Zurück zum Anfang

  • Sind Feuerlöscher nach dem Baujahr gekennzeichnet?

    Feuerlöscher sollten eigentlich mit einem Aufdruck "Werksendkontrolle" ausgestattet sein. Da es Druck- bzw. Druckgasbehälter sind, müsste eigentlich der TÜV mit Schlagzahl eingetragen sein (z.B. 01 - 11 oder 01/14)....

    Zurück zum Anfang

  • Und für wie viele Löschaktionen hält die CO2-Patrone?

    Beim Premium 9 F ca. 32 s.

    Zurück zum Anfang

  • Müssen Pulver Dauerdrucklöscher heute auch noch nach 10 Jahren zum Tüv oder können sie nach 10 Jahren noch weiter durch einen Sachkundigen geprüft werden?

    Nach dem neuen Betriebssicherheitsgesetz ist eine wiederkehrende Prüfung mind. aller 5 Jahre vorgeschrieben, die vom TÜV oder von befähigten Personen nach Betriebssicherheitsgesetz durchgeführt werden kann.

    Zurück zum Anfang

  • Werden die Kübelspritzen erst kurz vor Gebrauch aufgepumpt, oder können sie über Monate unter Druck stehen bleiben? Oder wird während des Einsatzes gepumpt? Ich suche eine Alternative zu meinem Feuerlöscher.

    Da werden Sie wohl keine echte Alternative zu einem Feuerlöscher finden. Kübelspritzen werden erst vor und während des Gebrauchs aufgepumpt, weil sie naturgemäß nie 100%ig dicht sind. Idealerweise wird Sie von 2 Mann bedient, was bei 5 Meter Schlauch auch sinnvoll ist.

    Zurück zum Anfang

  • Welche Feuerlöscher müssen in gewerblich genutzten Räumen nach 10 Jahren Standzeit ausgetauscht werden?

    Die Grenznutzungsdauer von Feuerlöschern beträgt max. 20/25 Jahre. Dauerdruckgeräte benötigen nach 5 Jahren eine wiederkehrende Prüfung von befähigten Personen nach Betriebssicherheitsgesetz oder Sachverständige.

    Zurück zum Anfang

  • Werden zur Zeit Zulasungen von bestimmten Feuerlöschertypen zurückgezogen?

    Uns liegen Listen diverser Hersteller vor, wonach das Aussondern bestimmter Typen erforderlich ist. Diese Geräte sind in der Regel ca. 20 Jahre alt und nach DIN 14404 zugelassen. Der Hauptgrund hierfür ist der geringere Prüfdruck von 25 bar gegenüber moderneren Geräten (Stand der Technik) von mind. 30 bar. Den Ausdruck "Zulassung zurück gezogen" halten wir für unglücklich. Der Hersteller zieht hier nur seine Produkthaftung (20 Jahre) zurück. Und eine Fachfirma wird das dadurch für Sie entstehende Haftungsrisiko natürlich nicht eingehen.

    Zurück zum Anfang

  • Können Sie mir die Wurfweite dieses Auflade-Wasserlöschers sagen?

    Sprühdüse = Sprühnebel ca. 2 - 3 Meter

    Zurück zum Anfang

  • Welche Feuerlöscher müssen in gewerblich genutzten Räumen nach 10 Jahren Standzeit ausgetauscht werden?

    Die Grenznutzungsdauer von Feuerlöschern beträgt max. 20/25 Jahre. Dauerdruckgeräte benötigen nach 5 Jahren eine wiederkehrende Prüfung von befähigten Personen nach Betriebssicherheitsgesetz oder Sachverständige.

    Zurück zum Anfang

  • Wann müssen Feuerlöscher ausgesondert werden?

    Feuerlöscher sollten nach Herstellerangaben nach max. 20/25 Jahren (siehe auch oben)   ausgesondert werden.

    Juristisch wird dies wie eine Produkthaftung bewertet. Revisoren dürfen Geräte auch darüber hinaus warten, wenn Original- Ersatzteile vom Hersteller vorrätig sind. Sie tun dies aber auf eigene versicherungsrechtliche und strafrechtliche Verantwortung...

    Zurück zum Anfang

  • Woran erkennt man, wenn Feuerlöscher gewartet werden müssen?

    An einem bereits gewarteten Feuerlöscher befindet sich ein Instanthaltungsnachweis mit einer Marke o.ä. "geprüft am". Bei einem Neugerät finden Sie in der Regel eine Werksendkontrolle. Nach max. 24 Monaten sind/ sollten Feuerlöscher gewartet werden.

    Zurück zum Anfang

  • Suche 12 kg Feuerlöscher für Gewerbebetrieb (Schreinerei)?

    Da unsere 9 kg Pulverlöscher und manche 6 kg Geräte in der Regel das gleiche Löschvermögen, aber nur 3/4 oder die Hälfte des Gewichts eines 12 kg Pulverlöscher haben, bieten wir kaum noch 12 kg - Geräte mehr an.

    Zurück zum Anfang

  • Wie hoch ist das Normalgewicht einer CO2 Patrone in P6J?

    Eine allg. gültige Aussage, wie viel diese Patrone wiegen muss, kann niemand machen. Selbst wenn ich den Hersteller und die Zulassungsnummer wüsste, könnte es ja eine getauschte Patrone sein... Auf der Patrone müsste eigentlich das Nenngewicht draufstehen >> Tara. Dann müsste die CO2- Füllmenge draufstehen und damit haben Sie ja auch das Leergewicht...

    Zurück zum Anfang

  • Kann man bei einem Premium 6 Pi Feuerlöscher erkennen, wann das Gerät hergestellt wurde? (FC SI, 03, 177713, PT 24 BAR Prägung auf dem Boden unten)

    Unsere Techniker würden hier 2003 als Herstellungsjahr annehmen.

    Zurück zum Anfang

  • Wie entferne ich Löschmittelrückstände von Schaumlöschern?

    Unserer Kenntnis nach handelt es sich vermutlich um kristallisierte Rückstände, die wasserlöslich sein sollten.

    Zurück zum Anfang

  • Welche Art von Löscher ist im Privathaushalt empfehlenswert (Schaum, Pulver)?

    Vielleicht hilft diese Übersicht?

     PulverSchaum Wassernebel Kohlendioxid
    Löschvermögensehr hochhoch mittel gering
    BrandklassenABC - fest, flüssig und gasförmig AB - fest und flüssig AF - fest und Fettbrand B - flüssig
    Anwendungproblemlos eingeschränkt eingeschränkt eingeschränkt
    Wartungsaufwandmittelhoch (Schaummittel/ Rost) mittel gering
    Schäden durch
    Löschmitteleinsatz
    hochgering gering keine
    Umweltbelastung geringgering keine keine
    Frostschutz bis -30°C ggf. möglich nein bis -30°C
    Löschmittelungiftig, grundwasserneutralungiftig ungiftig u.U. Gefahr durch Ersticken

     

  • Ich persönlich empfehle immer erst einen Pulverlöscher.
    Wenn 2 Geräte erworben werden sollen, empfehle ich als 2. Löscher einen Schaumlöscher.

    Zurück zum Anfang

  • Haben sie eventuell ein Merkblatt für den Einsatz eines Feuerlöschers in Privatwohnungen

    Schauen Sie unter Richtiger-Umgang-mit-Feuerloeschern.html

    Zurück zum Anfang

  • Müssen in Firmen-Fahrzeugen Feuerlöscher vorhanden sein?

    Eine derartige Vorschrift ist uns nicht bekannt. 
    Wenn Gefahrgut transportiert wird, sieht es natürlich anders aus. 
    Auch können die Berufsgenossenschaften hier etwas andere vorschreiben.

    Zurück zum Anfang

  • Ist Schaum giftig oder besteht ein Gesundheitsrisiko? Wie kann es entfernt werden?

    Löschmittel sind in der Regel ungiftig.

    Wenn es ein Schaumlöscher war (Löschmittel ist hier in der Regel ein etwas "spezifiziertes" Spülmittel mit einem "Weichmacher" - nimmt die Oberflächenspannung des Wassers - und ggf. Frostschutz) dürfte die Rückstände mit Wasser (löst ggf. die entstandenen Salze) problemlos zu entfernen sein.

    Zurück zum Anfang

  • Ist diese Bereitstellung und auch Überprüfung von Feuerlöschern 6 kg für den privaten Hausbesitzer verpflichtend und wenn ja wo steht die gesetzliche Grundlage dessen.

    Eine Pflicht zu Bereitstellung von Feuerlöschern in Privathaushalten ist uns nicht bekannt. Abweichend davon ist beim Betrieb von Flüssiggasbehältern (Tank) ein Feuerlöscher vor- und betriebsbereit zu halten. In einigen Ländern ist in der BauO (HeizöllagerVO) diese Pflicht auch (noch) verankert.

    Zurück zum Anfang

  • Muss z.B. das Wiegeergebnis der Patrone nach Ihren Wartungsvorschriften dokumentiert werden, oder gibt es dazu sogar eine gesetzliche Vorschrift zur Dokumentation?

    Eine Pflicht zu dieser Dokumentation ist uns nicht bekannt.

Zurück zum Anfang Zurück zum FAQ Index